Ein riesengrosses Dankeschön aus Indien

Ein riesengrosses Dankeschön aus Indien

“Fuljas, Frauenpower aus Indien” war mein Motto für die Unterstüztung von Nanda Bohra’s Initiative rund um von der Gesellschaft ausgeschlossene Frauen in Jodhpur, Rajasthan, Indien. Was dann aber passierte hat meine kühnsten Erwartungen übertroffen.

“Wir brauchen dringend Hilfe!”, so die erste Nachricht aus Indien. Nanda erklärte mir, dass sie die Stickarbeiten der Frauen nicht verkaufen könne, weil keine Touristen ins Land kommen – koronabedingt. “Oke, ich bin für euch da und tue mein Möglichstes!” ich habe gleich Geld geschickt, um die erste Not zu entschärfen. Dann kamen die wunderbaren Arbeiten der Frauen per Kurier. Das  heisst, das Paket kam per Flugzeug und DHL schleuste es durch die Zollstelle in Basel. Danach das Dokumentieren der Fuljas, jede einzeln ins beste Licht setzen und Fotografieren. Aus den Fotos habe ich einen kurzen Film gemacht und verbreitet.

Die Reaktion hat mich im tiefsten Herzen berührt

Die Reaktion auf meine Aktion hat alles übertroffen, was ich erwarten durfte. Schon nach zwei Stunden konnte ich die ersten Fuljas verpacken und an die Empfängerinnen weiter leiten. Danach konnte ich fast täglich einen weiteren Erfolg verbuchen. Kurz vor Weihnachten kam der Fluss ins stoppen, von 28 Fuljas habe ich noch 5 Stück bei mir, die immer noch zum Verkauf stehen im Onlineshop.

Wie geht es weiter?

Wie es nun weiter gehen soll ist eine grosse Aufgabe und Verantwortung. Soll ich weiterhin für die Kooperative ehrenamtlich arbeiten oder könnte das jemand anders übernehmen? Ich habe kaum Zeit neben meiner Arbeit im Atelier etwas für die NGO zu tun, vielleicht mir jemandem zusammen? Falls sich jemand angesprochen fühlt, bitte melde dich bei mir.

Danke

Danke an alle, die mitgemacht haben bei dieser Aktion, es hat ich sehr berührt, dieses Engagement zu spüren und die Bereitschaft, die Frauen in Indien zu unterstützen – ganz lieben Dank aus tiefstem Herzen auch im Namen der NGO um Nanda Bohra, Jeanine

2 Comments on “Ein riesengrosses Dankeschön aus Indien”

  1. Warum warte ich so lange mit einem guten Ferdback? Ganz einfach, weil mir die Worte fehlen für so viel gute Gefühle, die ich während des Knüpfens der Bettdecke hatte. Lag es am schönen reinen Material? An der geduldigen Anleitung von Janine? Dran, dass wir es zu Dritt gut, intensiv, ernst, aber auch lustig hatten? Es war ein nachhaltiger Glücksnachmittag, der spontan durch einen Spaziergang ums Dorf Anwil abgerundet wurde. Vielen Dank, Janine und Katharina

    1. Deine sorfältige Wortwahl macht mich glücklich. Auch ich finde kaum Worte, unsere gemeinsame Zeit beim Duvet nähen in meinem Atelier zu würdigen. Darf ich dir ein kleines Geschenk machen? Ich habe kürzlich Postkarten drucken lassen mit meinen Zeichnungen, die könnten dir gefallen. Gib mir einfach deine Adresse an auf jeanine.hug@hugyou.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert