Energie im Stoff – Podcast

Energie im Stoff …

Was hat das denn nun zu bedeuten? Energie fliehst in Röhren, von Russland und den ölliefernden Scheich-Staaten im Osten. Das ist auch Energie, aber ich meine die Energie, die aus den Gedanken kommt.

Gedankenenergie

Vielleicht kennst du das: Ein Gedanke kehrt immer wieder und möchte durch dich in die Welt kommen. Ob es dein eigener Gedanke ist oder nicht? Jedenfalls folgen dem Gedanken Taten. Aus den Taten wird eine Realität, die die Energie des Gedankens mit sich trägt.

Energie, die in Stoffe über geht

Die Energie überträgt sich auch auf materielle Dinge wie Kleider, Autos, Häuser etc. Und sie ist spürbar. Ein T-Shirt, das sich mies anfühlt ist Mindestens zum Teil mit einer Energie aufgeladen, die negativ ist. Die Quelle dafür liegt in der Herstellung der Materialien und den Menschen, die daran gearbeitet haben. Werden Sie schlecht behandelt (Mindestlöhne, die nicht reichen zum überleben, unsichere Arbeitsplätze) oder gar missbraucht (Kinderarbeit, Sklavenarbeit), überträgt sich das.

positive Energie erkennen

Woran erkennt man, ob etwas eine positive Energie in sich trägt? Nachfragen woher das Produkt kommt, ob es einem Mindeststandard entspricht, ob es frei von Missbräuchen an Menschen und Natur ist. Dazu gibt es Labels. Zum Beispiel das GOTS Label: Global Organic Textil Standard.

was garantiert ein Standard?

Standards sind notwendig, um sich darauf zu einigen, wovon man spricht. Die Verhandlungen zu diesen Standards sind manchmal bloss Eigennutzen von Marketingfachleuten. Hier sind aber Standards gemeint, die eine echte Verbesserung für Mensch und Umwelt fordern.

Mehr dazu in meinem ersten Podcast, den Christine Abbühl aus Bern mit mir gemacht hat:

https://urpunkt.ch/detailseite/bettwaesche.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.